Allgemeine Informationen

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

Mittlerweile habt ihr den ersten Prüfungsdschungel in diesem Jahr hinter euch und der nächste wächst gut genährt von den Übungsserien und VLen wieder heran. Doch damit ihr [1] beim nächsten Mal nicht gegen windmühlartige Bürokratiebäume, sondern gegen Klausurblätter kämpft, möchten wir hier drei wichtige Sachen klarstellen:

Egal, was auch passiert: Ihr habt stets nur 3 (!) Versuche für eine Prüfung. Einen ominösen 4.-Versuch durch Freiversuch gibt es nicht! Der Prüfungsausschuss hat auch keinen Entscheidungsspielraum für "Härtefälle".

Weiterhin kann der Freiversuch nur für den Erstversuch zum Regelprüfungstermin verwendet werden (nicht bei späterer Anmeldung zum Erstversuch und nicht für Wiederholungsprüfungen).

Falls ihr eine länger andauernde oder chronische Beeinträchtigung haben solltet, so scheut euch nicht, dies im Vorfeld anzuzeigen (Ansprechpartner siehe letzter Satz) und einen Nachteilsausgleich mit ärztlichem Attest zu stellen (RPO §18). Nach dem Ablegen der Prüfung ist der Handlungsspielraum leider sehr stark begrenzt bis gar nicht vorhanden.

Doch was ist, wenn ich wegen Prüfungsunfähigkeit zurücktreten muss?

Grundsätzlich ist ein Prüfling bei Prüfungsunfähigkeit verpflichtet, "unverzüglich" [4] den Rücktritt von der Prüfung (etwa wegen Krankheit) zu erklären und entsprechende Nachweise (ärztliche Atteste) einzureichen. Erkennt der Prüfling erst während der Prüfung, dass er prüfungsunfähig ist, muss er diese Prüfungsunfähigkeit noch in der Prüfung anzeigen. Bitte sofort im Anschluss zum Arzt gehen, danach den Rücktritt von der Prüfung im Studienbüro erklären.

Weiterhin ein Appell zum zu-❤-nehmen: Schaut spätestens nach dem Ende der Anmeldefrist für die Prüfungen (17.6.) unbedingt in euer Prüfungsportal und kontrolliert alle Klausurtermine sowie eingetragenen Noten auf Korrektheit. Es gilt: Lieber einmal zu viel in die Datenbank reinschauen, als einmal zu wenig!

Generell legen wir euch nahe, eure Prüfungsordnung(en) [2,3] zu lesen. Ihr seid für euer Studium selbst verantwortlich. Die SPSO sind nur 8 Seiten, die nicht weh tun, euch aber mehr als nur 2 Augen öffnen werden. Bei weiteren Fragen könnt ihr euch ansonsten auch gern an Frau Müller aus dem Studienbüro oder Herr Bornath als Studienberater wenden.

[1] ihr, die BA oder MA studiert. LA hat eigene Regelungen, im Groben gilt erst einmal das Gleiche. Genaueres findet ihr unter folgendem Link, unter dem Reiter "Prüfungen für Module" -> RPO: https://www.phf.uni-rostock.de/studium/studiengaenge/lehramt-an-gymnasien/physik/
[2] RPO -> Rahmenprüfungsordnung (allg. Prüfungsordnung der Uni für BA/MA, legt gesetzlichen Rahmen für alle BA/MA-Studis fest);  SPSO -> fachspeziPHIsche Studienordnung (speziell für einen Studiengang)
[3] https://www.physik.uni-rostock.de/studium-und-lehre/organisatorisches/ordnungen-formulare/
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Unverz%C3%BCglichkeit

Viele Grüße
Pascal Knefeli
Prüfungsausschussmitglied

Freiversuche

Freiversuche sind ein wichtiges Mittel zur Verbesserung eurer Leistungen und Noten. Doch nicht immer könnt ihr einen Freiversuch beantragen. Ob ihr das nun könnt, ist leider nicht immer pauschal zu beantworten. Da ihr eure Situation am besten kennt, hat das Institut für Physik Informationen zusammengestellt, mithilfe denen ihr herausfindet, ob ihr einen Freiversuch beantragen könnt und wenn ja, wie.

Seid ihr Bachelor- und auch Lehramtsstudierende, dann klickt hier.
Seid ihr Master-Studierende, dann klickt hier.