Abschlussarbeiten

Am Ende von Bachelor-, Master- und Lehramtsstudium steht jeweils eine Abschlussarbeit an. Im Gegensatz zu den Geisteswissenschaftlern müsst Ihr Euch die Themen dazu nicht selbst überlegen. Im Regelfall haben die Arbeitsgruppen eine Reihe von Themenvorschlägen in der Hinterhand, über deren Bearbeitung sie sich freuen würden. Sprecht einfach die Professoren an, deren Forschungsgebiete Euch interessieren. Falls Ihr einen eigene Idee habt, könnt Ihr diese natürlich auch einbringen. Da man im Laufe des Bachelorstudiums noch nicht alle Professoren und Profesorinnen kennenlernen kann und sich vielleicht auch noch nicht unter allen Forschungsgebieten etwas vorstellen kann, hat es sich etabliert, die AG-Leiter und -Leiterinnen zu einer Vorstellungsrunde während des 5. Semesters einzuladen. Darum müssen sich die Studierenden des 5. Semester selbstständig kümmern. Es bietet sich an, ein oder zwei Nachmittage im Oktober oder November festzulegen. Dann könnt Ihr die Professoren bitten, sich und Ihre AG an einem der Termine in ca. 15-20 min vorzustellen. Vielleicht bringt der eine oder andere ja schon Vorschläge für eine mögliche Bachelorarbeit mit. Die An-Institute in Warnemünde und Kühlungsborn nicht vergessen - auch hier sind spannende Arbeiten möglich. Während der Arbeit ist es üblich, einen festen Arbeitsplatz in einem Büro der AG zur Verfügung gestellt zu bekommen.

Betreuung: Zusätzlich zum zuständigen Professor habt Ihr in der Regel noch eine direkte Bezugsperson bzw. einenBetreuer. Der- oder diejenige kann im Promotionsstudium oder Postdoc sein. Ihr arbeitet zusammen den genauen Umfang und das Thema der Arbeit aus und besprecht im Laufe der Zeit Ergebnisse und Fortschritte. Eine Stunde Besprechung pro Woche ist üblich, diese Zeit sollte sich der/die Betreuende auch nehmen.

Abschlussarbeiten außerhalb: Die Arbeit kann auch außerhalb der Physikinstituts durchgeführt werden, z.B. in einer Firma, einem Forschungsinstitut oder einem themenverwandten Lehrstuhl (z.B. Elektrotechnik, Strömungsmechanik, Geophysik). Das gewählte Thema muss natürlich einen physikalischen Bezug erkennen lassen. Zusätzlich zum direkten Betreuer der Arbeit braucht ihr dann noch einen betreuenden Professor aus der Physik. Scheut euch nicht, einfach jemanden dazu anzusprechen! Das Ganze muss beim Prüfungsauschuss beantragt werden, dabei kann euch der Studienberater helfen.

Verlängerung: Sollte es euch nicht möglich sein, die Arbeit im vorgesehenen Zeitplan fertig zu stellen, weil z.B. der Betreuer erkrankt ist, kann beim Prüfungsausschuss eine Verlängerung von bis zu sechs Wochen (Masterarbeit) oder vier Wochen (Bachelorarbeit) beantragt werden. Kümmert euch auf jeden Fall rechtzeitig um den Antrag, um vernünftig planen zu können. Weitere Informationen dazu erhaltet ihr beim Studienberater und im Studienbüro. Verlängerungen werden nur in gut begründeten Fällen gewährt - was auch im Sinne der Studierenden ist. Euer Betreuer kann euch also nicht einfach mit der Begründung "Du kannst ja noch verlängern" noch mehr Arbeit geben.

Drucken: Das Drucken von Arbeiten im ITMZ ist wesentlich günstiger als im Copyshop. Auch eine Bindung ist hier möglich. Je nach Auslastung kann es aber ein paar Tage dauern, bis eure Arbeit fertig ist. Am besten also vorher informieren oder rechtzeitig fertig werden. Den Druckservice vom ITMZ findet Ihr hier.

Bachelorarbeit

Im Regelstudienplan ist die Bachelorarbeit semesterbegleitend während des 6. Semesters vorgesehen. Das bedeutet, dass in diesem Semester noch normal Vorlesungen stattfinden, Ihr aber parallel ca. einen Tag die Woche mit der Arbeit an Eurem Forschungsthema verbringt. Einige Beispielarbeiten findest du auf unserem Owncloud-Server. Die Bearbeitungszeit beträgt 18 Wochen. Thema, Aufgabenstellung und Umfang solltet ihr vorher mit eurem Betreuer abklären. Nähere Informationen und Regularien zur Bachelorarbeit findet Ihr auch auf der Institutsseite.

Masterarbeit

Für die Masterarbeit ist das zweite Jahr des Masterstudiums vorgesehen. Dieser Zeitraum ist in zwei Phasen aufgeteilt: In der Forschungsphase arbeitet Ihr Euch in das Thema ein, studiert die Literatur und lernt die Arbeit eurer Arbeitsgruppe kennen. Das erarbeitete Wissen wird in zwei Vorträgen vorgestellt, die mit jeweils 12 LP unter den Namen "Vertiefungs- und Spezialisierungsmodul" benotet eingehen. Die Vorträge können in lockerem Rahmen vor der Arbeitsgruppe, aber auch einer Seminarreihe oder bei einer Konferenz gehalten werden. Welche Möglichkeiten für Euch in Frage kommen, kann sicher euer Betreuer mit Euch klären. In der zweiten Phase widmet Ihr Euch der tatsächlichen Masterarbeit, erarbeitet im Idealfall eigene Ergebnisse und stellt diese schriftlich zusammen. Die Masterarbeit sollte einen Umfang von ca. 40-80 Seiten haben. Nach der Abgabe wird die Arbeit bei einem Kolloquium verteidigt. Arbeit und Verteidigung geben zusammen nochmal 30 LP. Die Masterarbeit muss innerhalb der ersten Semesterwoche (Normalfall: Anfang April) im Studienbüro angemeldet werden. Die Bearbeitungszeit beträgt 20 Wochen. Die fertige Arbeit muss am Abgabetag spätestens um 12 Uhr im Studienbüro eingereicht werden

Staatsexamen